Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

05.08.2022 | Stefanie Starke | Haarbach.

„Wir benötigen Hilfe, um weiter helfen zu können“

MdL Taubeneder macht sich ein Bild vom Engagement der Kinderhilfe Holzland

Peter Stuiber, erster Vorsitzender der Kinderhilfe Holzland e.V. ist mittlerweile nahezu jeden zweiten Tag im Zeichen des Ehrenamts unterwegs. Er fährt quer durch die Landkreise Passau und Rottal-Inn und besucht hier Familien, die Unterstützung benötigen.

„Wir machen das nun seit mittlerweile fast zehn Jahren – die Familien verlassen sich auf uns“, betont er bei einem Besuch von MdL Walter Taubeneder gemeinsam mit Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer, Haarbachs Bürgermeister Franz Gerleigner und dem zweiten Bürgermeister Tobias Birchinger.
Das Team um die Kinderhilfe Holzland wird immer dann aktiv, wenn Familien an ihre Grenzen kommen. „Ein schlimmer Unfall, oder eine schreckliche Diagnose und schlagartig wird alles anders, da kommt man schnell an seine Grenzen, sowohl psychisch als auch physisch – und vor allem auch finanziell“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Oft werden dringend notwendige Therapiegeräte oder Behandlungen von den Krankenkassen nicht übernommen, medizinische Hilfsmittel oder notwenige Wohnungsumbauten müssen aufwendig beantragt und damit auf entsprechende Bewilligungen gewartet werden – „das können viele Familien heute nicht mehr einfach so leisten. Schon gar nicht, wenn man nicht mehr arbeiten kann, weil natürlich die Betreuung des Kindes plötzlich im Fokus steht.“ Wo die Kinderhilfe Holzland in ihren Anfängen noch zehn bis 20 Familien regelmäßig betreut und unterstützt hat, ist die Zahl auf mittlerweile weit über 100 Familien angestiegen. „Tatsächlich kommen auch wir an die Grenzen unserer Belastbarkeit – immerhin erledigen wir unsere Arbeit allesamt ehrenamtlich.“ Unterstützung sei unumgänglich, denn außer Frage steht auch: „Wir können und dürfen die Familien nicht im Stich lassen. Die zählen auf uns, auch, weil sie sonst durch sämtliche Raster fallen würden. Aber wir benötigen als Verein Hilfe, um weiter unsere Hilfe gewährleisten zu können.“ Zwischenzeitlich habe das Engagement eine Größenordnung erreicht, dass es schwer wird, dieses noch ehrenamtlich zu bewältigen. „Unabhängig von dem zeitlichen Aspekt, geht es einfach auch ans Herz. Jede Familie hat ihre eigene bewegende Geschichte und die lässt einen so schnell natürlich auch nicht mehr los“, so Stuiber, der den größten Teil seiner Zeit dem Verein widmet.
Aus der Grundidee des Vereins haben sich mittlerweile weitere Zweige des Ehrenamts und der Hilfeleistungen entwickelt. Seit knapp zwei Jahren stemmt das Team der Kinderhilfe Holzland nun auch noch den sogenannten Holzland Engerl und Bengerl e.V. – eine Art Kinderbasar. „Wie das halt immer so ist: Peter hat Kinderanziehsachen gespendet bekommen und wollte diese an die Familien weitergegeben. Irgendwann ist das immer mehr geworden und es waren eine entsprechende Sortierung und Struktur nötig und plötzlich hat man einen Raum, Regale, Kisten und die Menschen sind zu uns gekommen“, erzählt Christine Hollweck von den Holzland Engerl und Bengerl. „Es ist beeindruckend mit welcher Hingabe und großem Herzblut Sie sich dem Ehrenamt verschrieben haben“, betont Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer beim Blick in die Sammelstelle. Zwischenzeitlich finden sich in dem gut sortierten Raum im leerstehenden alten Schulgebäude in Haarbachs Ortsmitte nicht nur Kinderklamotten, sondern auch Schuhe, Spielsachen, diverse Kinderausstattung und Schulequipment. „Wir sammeln und verteilen kostenlos – das ist die Idee dahinter. Und weil wir für die Kinder natürlich nur das Beste möchten, nehmen wir Spenden nur in neuwertigem und einwandfreiem Zustand entgegen“, betont auch Anja Ziegler. Dabei können die bedürftigen Familien gerne auch persönliche Termine vereinbaren.
Um dem Verein etwas unter die Arme zu greifen hat Haarbachs Bürgermeister Franz Gerleigner erst kürzlich den Förderverein Holzland Kinderhilfe gegründet – „das macht in der Abwicklungen vieles leichter“, erklärt der Bürgermeister, der sich selbst schon seit vielen Jahren bei der Kinderhilfe einbringt.
Sichtlich beeindruckt vom außergewöhnlichen Engagement hat MdL Walter Taubeneder im Rahmen des Besuchs seine Unterstützung zugesagt: „Ohne Ehrenamt sind wir nichts. Es bleibt mir an dieser Stelle nur meinen größten Respekt und ein Dankeschön auszusprechen.“

Foto (Stefanie Starke): MdL Walter Taubeneder (2.v.r.) im Gespräch mit Peter Stuiber von der Kinderhilfe Holzland e.V. (r.), Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer und Bürgermeister Franz Gerleigner, der zwischenzeitlich den Förderverein Holzland Kinderhilfe gegründet hat.