Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

02.08.2022 | Christoph Weishäupl | Passau.

5,8 Millionen Euro für die Städte, Märkte und Dörfer in der Region

Passauer CSU-Abgeordnete informieren über örtliche Zuwendungen der Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramme

Die Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramme sind aufgestellt und rund 5,8 Millionen Euro fließen in Maßnahmen in Stadt und Landkreis Passau. – Das teilen die örtlichen CSU-Abgeordneten Andreas Scheuer, Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler tagesaktuell mit.

In den drei Bund-Länder-Städtebauförderungsprogrammen „Sozialer Zusammenhalt“, „Lebendige Zentren“ sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ stehen heuer für ganz Bayern insgesamt 193,5 Millionen Euro zur Verfügung. Diese werden für Projekte und Maßnahmen in insgesamt 434 Gemeinden verwendet.
„Mit Unterstützung der Städtebauförderung sind viele hervorragende Projekte für die Region entstanden“, unterstreicht MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler die Bedeutung des Programms. „Förderschwerpunkte in den drei Bund-Länder-Programmen sind die bauliche Anpassung der städtischen Infrastruktur, die Wiedernutzung von Industrie- und Gewerbebrachen sowie der Erhalt und die Wiederbelebung von Gebäuden mit baukultureller Bedeutung“, wie MdL Walter Taubeneder erläutert. Auch Maßnahmen des Klimaschutzes sowie zur Anpassung an den Klimawandel, zur Verbesserung der grünen und blauen Infrastruktur, wie z. B. Parks oder Wasserspielplätze, und des Wohnumfelds sowie des öffentlichen Raums fallen darunter, ergänzt MdB Andreas Scheuer.
Im Programmteil „Lebendige Zentren“ werden folgende Ortskernmaßnahmen in Stadt und Landkreis Passau gefördert: Aidenbach (240.000 EUR), Fürstenzell (400.000 EUR), Neuhaus am Inn (400.000 EUR), Ortenburg (320.000 EUR) und Passau (120.000 EUR). Aus dem Programmteil „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ fließen 160.000 EUR in die Gemeinde Salzweg. Im Programmteil „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ werden die Projekte in Eging a.See mit 429.000 EUR, in Hauzenberg mit 1.040.000 EUR, in Rotthalmünster mit 120.000 EUR, in Ruhstorf a.d.Rott mit 960.000 EUR und in Vilshofen a.d.Donau mit insgesamt 1.600.000 EUR bedacht, wobei 1.200.000 EUR auf die Innenstadt von Vilshofen a.d.Donau und 400.000 EUR auf den Ortskern Pleinting entfallen.
Die drei Abgeordneten zeigen sich über die Zuwendungen in der Region hoch erfreut. „Die Städtebauförderung leistet mit rund sieben Milliarden Euro seit 1971 einen bedeutenden Beitrag zur städtebaulichen Erneuerung der bayerischen Städte, Märkte und Dörfer. Die Finanzhilfen des Bundes und des Freistaats Bayern aktivieren Privatkapital in mehrfacher Höhe und tragen nachhaltig zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei“, so Scheuer, Taubeneder und Waschler.