Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

21.01.2020 | Stefanie Starke

„Hier erfährt man Therapie für Körper und Seele“

MdL Taubeneder besucht Fachklinik St. Lukas – Mehr Betten für die Psychosomatik

Bad Griesbach. „Es ist eine äußerst wichtige Aufstockung für unsere Region“, betont MdL Walter Taubeneder bei seinem Besuch in der Fachklinik St. Lukas in Bad Griesbach gleich eingangs.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) Klinikleiter und Geschäftsführer Otto Wunsch, Chefärztin Dr. Birgit Staab, stellvertretende Klinikleiterin Elena v. Brevern und MdL Walter Taubeneder.
Der CSU-Stimmkreisabgeordnete wollte die positive Nachricht zur Entwicklung in der Krankenhausversorgung persönlich übermitteln: So wird die Krankenhausversorgung in Bayern weiter ausgebaut. Dies betrifft insbesondere die psychiatrische und psychosomatische stationäre medizinische Versorgung, wovon auch die Region maßgeblich profitiert. Neben der Fachklinik St. Lukas, die mit zusätzlich 14 Betten, nun auf insgesamt 70 Betten anwächst, dürfen sich auch das Kreiskrankenhaus Wegscheid über zusätzlich 11 Betten und die Psychosomatische Tagesklinik in Passau über weitere vier Behandlungsplätze freuen. „Damit wird dem stetig wachsenden Bedarf gerade im Bereich der Psychosomatik nachgegangen. Wir freuen uns über den Entschluss. Das stärkt erneut die gute medizinische Versor-gungsstruktur in unserer Gesundheitsregion“, betont MdL Walter Taubeneder gegenüber Otto Wunsch, dem Geschäftsführer der Fachklinik in Bad Griesbach. „Bereits Anfang 2019 wurde vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen eine Belegungsanalyse durchgeführt. Das Ergebnis war hervorragend, daher wurde dem An-trag auf Bettenerweiterung in der Klinik auch stattgegeben“, freut sich Wunsch über die positive Nachricht. Seit Jahresbeginn stehen Patienten nun insgesamt 70 Bet-ten zur Verfügung. Die Fachklinik St. Lukas in Bad Griesbach ist ei-ne Akutpsychosomatische Klinik. „Wir behandeln unter anderem Depressionen, Burn-Out, somatoforme Störungen, aber auch Persönlichkeits-, Ess- und Angststö-rungen“, gibt der Geschäftsführer Otto Wunsch gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Elena v. Brevern an. Dabei ist das Behandlungsfeld breit gefächert: „Wir arbeiten in Einzel- und Gruppentherapien und bieten dabei beispielsweise die Traumatherapie, Kreativtherapien einschließlich Outdoortherapie und Tanztherapie, Biofeedback, Achtsamkeitstraining an, auch Ernährung und Entspannung spielen eine große Rolle“, betont auch Chefärztin Dr. Birgit Staab. Sowohl verhaltenstherapeutische Methoden als auch Tiefenpsychologie werde in der Einrichtung angewandt.
„Die Bettenmehrung hilft uns dabei, mehr Menschen mit psychosomatischen Störungen helfen zu können. Die Warteliste ist lang – und gerade im Bereich der akuten Psychosomatik ist schnelle Unterstützung und Behandlung von wesentlicher Bedeutung“, dankt auch die stellvertretende Klinikleiterin v. Brevern nochmals für die Unterstützung des Stimmkreisabgeordneten.