MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.walter-taubeneder.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

28.06.2016 | Stefanie Starke | München/Passau | Gerhard Waschler MdL

„Bemühungen haben sich gelohnt“

Abgeordnete Waschler, Taubeneder und Scheuer begrüßen Entschei-dung für ein ‚Digitales Gründerzentrum‘ in der Region

In der heutigen Kabinettssitzung (28.06.16) hat Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner die Ergebnisse des Wettbewerbsverfahrens zur Förderung von Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten im Bereich Digitalisierung vorgestellt.

Das gemeinsame Konzept aus Passau, Deggendorf und Landshut zählt zu den erfolgreichen Bewerbern und wird vom Bayerischen Wirtschaftsministerium in den kommenden Jahren gefördert. „Es wird ein gemeinsames ‚Digitales Gründerzentrum‘ für Niederbayern an den Standorten Passau, Deggendorf und Landshut geben“, freut sich MdL Dr. Gerhard Waschler - die intensiven Bemühungen hätten sich gelohnt und seien von Erfolg gekrönt.
Bereits im Frühjahr 2015 hatte Wirtschaftsministerin Ilse Aigner für die Errichtung von sogenannten ‚Digitalen Gründerzentren‘ für jeden bayerischen Regierungsbezirk geworben – die Passauer CSU-Abgeordneten hatten die Chancen und potentiellen Stärken für die Region sofort erkannt und waren umgehend tätig geworden: „Es hat sich gelohnt, dass wir frühzeitig sowohl mit der Universität Passau, der Stadt und auch dem Landkreis Passau in Dialog getreten sind und hier erste Schritte in die Wege geleitet haben – noch am Tag der Bekanntgabe im Plenum des Landtags“, ergänzt MdL Walter Taubeneder. Der Verbundantrag der maßgeblich von den jeweiligen Hochschulstandorten in Passau, Landshut und Deggendorf, in Kooperation mit den jeweiligen Städten verfasst wurde, habe sich ausgezahlt und sei von den unabhängigen Sachverständigen positiv bewertet worden, so MdL Waschler.
Investitionen für Baumaßnahmen im Rahmen eines ‚Digitalen Gründerzentrums für Niederbayern‘ werden von der Bayerischen Staatsregierung nun in Passau mit 90 Prozent, der spätere Betrieb in den ersten fünf Jahren mit 50 Prozent, gefördert.

„In einem gemeinsamen Gründerzentrum für Niederbayern mit den Hochschulstandorten Passau, Deggendorf und Landshut sind alle Stärken vorzüglich gebündelt“, freut sich auch MdB Andreas Scheuer über den Erfolg für die Region. Zudem seien alle kompetenten Unterstützer aus Wirtschaft und kommunaler Familie im Verbund vertreten – eine wahre Stärkung für den ländlichen Raum, mit zahlreichen Chancen für Forschung und Wirtschaft.
An den Standorten Deggendorf, Landshut und Passau werden die Infrastrukturen für Existenzgründer im Bereich Digitalisierung optimiert und erweitert. Zentrales Element der Bewerbung ist der Aufbau eines Netzwerkes im Bereich Digitalisierung, das vor allem den Aus-tausch zwischen etablierten Unternehmen und Existenzgründern zum Ziel hat.