Aktuelles

Zur Übersicht

07.05.2018 | Stefanie Starke | Fürstenzell

Europa – ein Dauerbrenner

MdL Taubeneder im Rahmen des EU-Projekttags am Gymnasium Fürstenzell

„Der Abschluss der Römischen Verträge im Jahr 1957 war für uns die Geburtsstunde einer großen Friedensbewegung – die Gründung von Europäischen Gemeinschaften, mit dem Grundgedanken des friedlichen Zusammenlebens“, leitet MdL Walter Taubeneder seine Unterrichtsstunde am Maristengymnasium Fürstenzell im Rahmen eines bundesweiten EU-Projekttags an Schulen ein.

Foto (Stefanie Starke): MdL Walter Taubeneder im Rahmen des bundesweiten EU-Projekttags am Maristengymnasium Fürstenzell – im Austausch mit Schülern der elften Jahrgangsstufe.

Die über 100 Schüler der elften Jahrgangsstufe am Maristengymnasium hatten eine ganze Schulstunde Gelegenheit, sich mit dem Abgeordneten zur Idee und der Bedeutung von Europa auszutauschen. „Seit nunmehr über 70 Jahren leben wir Dank der Europäischen Union in Frieden und Freiheit zusammen – das ist nicht selbstverständlich und dafür sollten wir dankbar sein“, betont der Abgeordnete. Mit seinen derzeit 28 Mitgliedsstaaten ist Europa jedoch mehr als eine reine Friedensgemeinschaft, sondern vor allem auch ein wirtschaftlicher Verbund: „Mit der EU konnten der Handel verstärkt und Zölle abgebaut werden, auch wir Menschen können uns frei bewegen“, so Taubeneder. Doch die zahlreichen Vorzüge der EU geraten im Zuge aktueller Diskussionen, wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, dem Austritt Großbritanniens, der Bewältigung der Flüchtlingsströme oder auch den wachsenden Nationalismus-Bewegungen in den Nachbarstaaten, oft in den Hintergrund. In diesem Zusammenhang stellt sich mehr und mehr die Frage: Was bringt uns Europa und was verbindet uns noch? Auch diesen Gedanken ist der Abgeordnete mit den Schüler auf den Grund gegangen.

„Europa braucht eine Jugend, die von der europäischen Idee überzeugt ist und die damit verbundenen Grundwerte der Freiheit und Demokratie, der Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, sowie Rechtstaatlichkeit schätzt, mit Leben füllt und verteidigt. Daher sehe ich den Dialog mit den Schülern als äußert wichtig“, ist Taubeneder überzeugt und gleichzeitig dankbar für das große Interesse der Schüler.