MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.walter-taubeneder.de

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

05.09.2022 | Stefanie Starke | Karpfham

MdL Schöffel: „Wir brauchen die Landwirtschaft zum Leben“

MdL Taubeneder und Bezirksrätin Wasner-Sommer besuchen mit agrarpolitischem Sprecher der CSU-Landtagsfraktion Rottalschau

Die Rottalschau – eine der wichtigsten Landwirtschaftsausstellungen  in ganz Bayern wurde heuer auch von MdL Martin Schöffel, dem agrarpolitischen Sprecher der CSU-Landtagsfraktion besucht, und das auf Einladung von MdL Walter Taubeneder.

„Eine einzigartige Veranstaltung für Landwirte, um sich über Trends und Entwicklungen zu informieren“, zeigt sich Schöffel gleich eingangs bei einem Rundgang über das Areal begeistert. So hat er mit seinem Landtagskollegen Taubeneder sowie Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer unter anderem den Stand der Bayerischen Jungbauernschaft e.V., des Bayerischen Bauernverbands, der BayWa AG, oder auch der Höheren Landbauschule Rotthalmünster besucht. „In allen Gesprächen spiegeln sich die aktuellen Unsicherheiten wider, egal ob es um Investitionen oder um die Beschaffung von Betriebsmitteln geht – die Landwirte überlegen ganz genau, wann sie was einkaufen. Und man bekommt schnell den Wunsch nach mehr Sicherheit zu spüren“, bilanziert Martin Schöffel aus seinen Gesprächen mit Vertretern der Agrar-Stände aber auch mit Besuchern. Es sei Aufgabe der Bundesregierung hier endlich die Wogen zu glätten – „Auch mit der Fülle an Auflagen für unsere Landwirte muss endlich Schluss sein. Ob Pflanzenschutzmittelverbote, Stilllegungsverpflichtungen oder Ähnliches – Wir in Deutschland haben bereits höchste Auflagen für die Landwirtschaft, das darf sich nicht weiter nach oben schrauben. Der Freistaat Bayern macht sich auf allen Ebenen dafür stark, dass es nicht zu weiteren Auflagen kommt, sondern zu mehr Respekt und Vertrauen für die Bauern. Auch die Landwirtschaft braucht Entlastung bei den Energiekosten und bei der Besteuerung. Eine neue Steuer auf Gewinne von Biogas-anlagen, wie sie derzeit in Berlin und Brüssel diskutiert wird, lehnen wir strikt ab.“
Grundsätzlich habe er im Zuge seines Rundgangs jedoch ein positives Stimmungsbild erfahren. „Wir sind alle froh, dass wir uns wieder treffen können und man spürt auch ganz deutlich, dass die Landwirtschaft unbedingt gebraucht wird“, betont MdL Martin Schöffel abschließend und MdL Taubeneder ergänzt in diesem Zusammenhang, dass es unmöglich sei weiter auf Importe zu setzen – „Wir müssen uns selbst versorgen und haben das Beste vor der Haustüre.“