Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

07.04.2020 | Stefanie Starke | Passau/München.

„Auch der Rettungsdienst leistet Herausragendes“

MdL Taubeneder setzt sich auch für Rettungskräfte ein – Freude über Beschluss zu Bonuszahlung für Pflege und Rettung

Seit Tagen ist der Pflegebonus im Gespräch und in der heutigen Kabinettssitzung (07.04.2020) ist der Corona-Pflegebonus auch fix gemacht worden – hierbei geht es um einmalig und steuerfrei ausgezahlte 500 Euro. „Dies ist ein starkes Signal Richtung Pflege. Die Mitarbeiter in Pflegeberufen leisten systemrelevante Arbeit – das wird in diesen Zeiten einmal mehr als deutlich“, so Taubeneder.


In seiner Funktion als BRK-Verbandsvorsitze ist der Abgeordnete jedoch noch einen Schritt weitergegangen und hat sich der Forderung des BRK-Landesverbands angeschlossen, der die Anerkennung und Wertschätzung auch für alle Mitarbeitenden des Rettungsdienstes aller Hilfsorganisationen ins Spiel bringt. „Auch sie sollten nicht außer Acht gelassen werden, denn unser Rettungsdienst leistet Herausragendes“, so Taubeneder weiter. So hätten auch Rettungskräfte tagtäglich mit infizierten Patienten zu tun, würden Überstunden für ihre Kollegen, die in Quarantäne sind, machen – und viele von ihnen hätten sich bereits infiziert. Seine Bitte um Würdigung dieses Engagements hat Walter Taubeneder bereits gestern (06.04.2020) in einem Schreiben an Ministerpräsident Markus Söder zum Ausdruck gebracht:
 
„[E]ingangs darf Ich Dir für Dein hervorragendes Krisenmanagement danken. Ganz besonders auch für Deinen Vorschlag allen Pflegekräfte die in dieser Zeit besonders gefordert sind eine Bonuszahlung in Höhe von 500 € zukommen zu lassen. In meiner Funktion als BRK-Kreisvorsitzender möchte ich Dich jedoch an dieser Stelle darum bitten, auch die Mitarbeiter des Rettungsdienstes nicht außer Acht zu lassen. Die Mitarbeiter der Rettungsdienste aus verschiedensten Organisationen arbeiten momentan auch an der Belastungsgrenze und sind natürlich auch im direkten Kontakt mit infizierten Personen.“

Damit schließt sich der Abgeordnete in seiner Funktion als BRK-Kreisverbandsvorsitzender einem Appell des BRK-Landesverbands an.
Die gute Nachricht: Seine Appell sowie seine Bitte um eine erweitere Anerkennung auch für Rettungsdienste aller Hilfsorganisationen ist mit dem heutigen Kabinettsbeschluss stattgegeben worden: So richtet sich der zunächst einmalige Bonus im Gesundheits- und Pflegebereich neben Pflegekräfte in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten auch an Notfallsanitäter und Rettungsassistenten, die in Zeiten der Corona-Pandemie Enormes leisten. (Quelle: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-7-april-2020/)
„Dies ist ein wichtiges und wertschätzendes Signal zur richtigen Zeit“, so Taubeneder erfreut über die heutige Beschlusslage.