Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

18.03.2020 | Stefanie Starke | Bad Füssing.

Unternehmer-Krisengespräch wegen Corona

MdL Taubeneder und Landrat Meyer tauschen sich mit Unternehmer aus

Die aktuelle Situation aufgrund der rasanten Ausbreitung des Corona-Virus sorgt für große Verunsicherung in der Bevölkerung, aber auch in Branchen wie Tourismus und Wirtschaft – so haben sich Unternehmer aus Bad Füssing auf Veranlassung vom 2. Bürgermeister Günter Köck zusammengetan und ihre Fragen und Sorgen im Rahmen eines Krisengesprächs an MdL Walter Taubeneder und Landrat Franz Meyer sowie den nachfolgenden Landrat Raimund Kneidinger herangetragen.

Krisengespräch
„Wir haben die Existenzängste der Unternehmer hautnah zu spüren gekommen. Es herrscht Unsicherheit, Ungewissheit und Zukunftsangst“, so MdL Walter Taubeneder. Dennoch: Der Kopf werde keinesfalls in den Sand gesteckt und so haben die Bad Füssinger bereits einen ersten detaillierten „Hilfe-Katalog“ mit möglichen praxisnahen Hilfen für das Tourismusgewerbe zusammengestellt und an den Abgeordneten sowie Landrat Franz Meyer überreicht. „Wir benötigen bereits bis Ende des Monats eine sofortige, umfangreiche und unbürokratische Liquiditätshilfe, damit die Betriebe die nächsten Wochen wirtschaftlich und finanziell überhaupt überleben können. Die Zukunft aller Betriebe und damit tausender Arbeitsplätze steht auf dem Spiel. Nicht mitgerechnet sind abertausende Arbeitsplätze von Betrieben, die indirekt vom Bäderdreieck profitieren“, betont Bad Füssings zweiter Bürgermeister Günter Köck im Austausch mit den Mandatsträgern. So schlagen die Unternehmer unter anderem ein vereinfachtes Verfahren für die Antragstellung und Gewährung der Liquiditätssoforthilfen, vorrangig für mittelständischen Betriebe, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Thermen und Kliniken sowie alle weiteren Betriebe und Kleinunternehmer, vor. Weiter fordern die Unternehmen und Betriebe einen umfassenden, zeitlich befristeten Erlass von Gewerbesteuer, Kurtaxe, Fremdenverkehrsabgabe sowie sonstiger kommunaler Steuern und Abgaben ab Januar 2020. Nur so könne sichergestellt werden, dass Betriebe den kurzfristigen Liquiditätsbedarf decken und damit die ersten, gravierenden Auswirkungen der Corona-Krise überleben können.
Die Vorschläge aus Bad Füssing hat MdL Walter Taubeneder umgehend an Ministerpräsident Dr. Markus Söder weitergereicht – versehen mit dem Zusatz: „Ich  möchte es an dieser Stelle nicht versäumen, Dir herzlich für Dein besonnenes und vorausschauendes Handeln in dieser Situation zu danken.“

Foto (Rudi Maier): Im Krisengespräch mit Bad Füssings Unternehmern zu den Auswirkungen des Corona-Virus – MdL Walter Taubeneder (Mitte); Landrat Franz Meyer (2.v.l.), der nachfolgende und derzeit noch stv. Landrat Raimund Kneidinger (2.v.r.) und Bad Füssings zweiter Bürgermeister und Unternehmer Günter Köck (hinten stehend).