Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

27.01.2020 | Stefanie Starke | Aldersbach/Passau.

Zuwendung für Vilsbrücke und Vilsflutbrücke Walchsing

MdL Taubeneder und Landrat Meyer begrüßen Zuschüsse und freuen sich über Baufortschritt

Der Brückenneubau bei Walchsing liegt voll im Zeitplan – das ist jedoch nur eine der guten Nachrichten, die Landrat Franz Meyer und MdL Walter Taubeneder über-bringen dürfen. Denn nach Mitteilung von Dr. Hans Reichhart, Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, an den CSU-Stimmkreisabgeordneten Taubeneder darf die Region für den Ersatzbau der Vilsbrücke und der Vilsflutbrücke Walchsing mit einer Zuwendung in Höhe von 1,72 Millionen Euro rechnen.

Foto (Landratsamt Passau): Landrat Franz Meyer und MdL Walter Taubeneder.
Bei den veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von etwa 3,3 Millionen Euro und den davon zuwendungsfähigen Kosten von 2,86 Millionen Euro entspricht das einem Fördersatz von knapp 70 Prozent. „Dies ist eine wunderbar erfreuliche Nachricht und unterstreicht die Bedeutung der Maßnahme“, so Landrat Meyer gegenüber MdL Taubeneder. Letzterer ist das von überzeugt, dass die Brückenerneuerung maßgeblich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit der umliegenden Gemeinden beiträgt.
Seit Mai letzten Jahres laufen die Bauarbeiten an den beiden Vilsbrücken bei Walchsing und befinden Sie nach Aussage des Landrats „vollumfänglich im Zeitplan“, wie auch Herbert Hebel, Leiter der Kreisstraßenverwaltung betont. Die kleine Vilsflutbrücke ist bereits fertiggestellt und kann für den Baustellenverkehr von und zur größeren Vilsbrücke genutzt werden. Auch hier ist man seitens des Landratsamtes Passau zufrieden: „Widerlager und Pfeiler sind bereits betoniert, als nächstes steht die Erstellung des Überbaus an“, erklärt Hebel weiter. Angesichts hoher Auflagen durch die Lage der beiden Brücken im FFH-Naturschutz- und Überschwemmungsgebiet, sei bereits im Vorfeld die Beteiligung zahlreicher Fachstellen nötig gewesen.
Der Termin für die Fertigstellung sei für den 31.07.2020 geplant. „Auch wenn es an der Baustelle momentan auf den ersten Blick nicht danach aussieht, werden im Hintergrund die nächsten Arbeitsschritte schon vorbereitet. Die von uns beauftragte Firma fertigt derzeit das Traggerüst für den Überbau,“ will auch Landrat Franz Meyer nochmals betonen und lobt gleichzeitig das Engagement im Zusammenhang mit den Bauarbeiten. Bei passender Witterung können ab Mitte Februar die Arbeiten vor Ort weitergeführt werden.